Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.263



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


11.03.2001 Konzert des Lions - Club Waldbronn


Über ein volles freuen Haus freuen durfte sich der Lions - Club Waldbronn beim Konzert "Jugend spielt Klassik" im Großen Saal des Kurhauses Waldbronn. Zu hören waren Preisträger aus dem Wettbewerb "Jugend musiziert" der Musikschulen aus Ettlingen und Waldbronn, die damit unter Vermittlung des Lions - Club erstmals gemeinsam in einem Konzert aktiv waren. Der Erlös dieses Abends, der zudem von zahlreichen Firmen aus der Region gesponsert wurde, kommt voll den Hilfsprojekten von Lions Waldbronn zu Gute. Der lebhafte Beifall nach den einzelnen Darbietungen zeigte zudem, dass die musikalischen Leistungen auf durchweg hohem Niveau waren.
Waldbronns Lions - Präsident Thomas Heerbeck begrüßte zu Beginn die Zuhörer, unter ihnen auch Bürgermeister Martin Altenbach und seinen Nachfolger Harald Ehrler. Der Präsident machte deutlich, dass die an diesem Abend gewonnenen finanziellen Mittel ausschließlich für die Unterstützung von Hilfsprojekten für junge Menschen in der Region eingesetzt werden. Als Beispiele nannte er die Unterstützung für eine vierköpfige Marxzeller Familie, bei der der Vater durch einen Unfall zum Heimpflegefall wurde, weiter den Förderverein für krebskranke Kinder Karlsruhe. Zwei Projekte sind für die Anne - Frank - Schule geplant. Die "Hilfe für ausländische Schulanfänger" wird weiter unterstützt, neu hinzu kommt die "Prävention gegen sexuelle Gewalt an Kindern".
Danach gaben dann die jungen Musikerinnen und Musiker den Ton an. In einer ersten Gruppe, das gut 70 - minütige Konzert wurde ohne Pause durchgespielt, waren Schülerinnen und Schüler der Waldbronner Musikschule zu hören, die alle von Gerit Reichl am Klavier einfühlsam begleitet wurde. War auch bei dem einen oder der anderen deutlich zu hören, dass sie es nicht gewohnt sind, vor so zahlreichem Publikum zu spielen, das galt eigentlich für fast alle jungen Mitwirkenden, so war doch deutlich die qualifizierte Ausbildung zu hören. Aufbauend auf einer soliden Technik wurden die einzelnen Stücke auch musikalisch anspruchsvoll gestaltet.
Eröffnet wurde das Konzert von Nikolas Neumann, Blockflöte, mit dem "Concerto in D" von Baston. Ebenfalls mit der Blockflöte interpretierte Sandro Eramo das "Concerto Nr. 2 in G" von Woodcock. Die "Triosonate in C" von Quantz brachten Katharina Neumann, Flöte, und Laura Imiola, Violine, zu Gehör. Den Schlusspunkt des Waldbronner Blocks setzte Katharina Neumeister, Flöte, mit der "Sonate a-Moll" von Händel.
Den Ettlinger Teil eröffneten dann Johannes Dörnhöfer, Posaune, und Marlene Simmendinger, Klavier mit dem "Concertino Nr. 31" von Porret. "Variantes" von Brouwer für Schlagzeug machte Björn Jaffke zu einem der Höhepunkte des Abends. Stefan Pierro, Trompete, und Kathrin Hadisaputro, Klavier, spielten die "Sonatina" des zeitgenössischen Komponisten Alexius. Andreas Winger, Klarinette, und Michael Hahn, Klavier, spielten danach "Theme et Variations" von Francais. Die "Ballade As-Dur op. 47" von Frederic Chopin ließ Philipp Gresser am Flügel erklingen. Johanna Laun, Oboe, und Anja Weber, Klavier, spielten von Schumann die "Romanzen op. 94" mit den Sätzen "Nicht zu schnell" und "Einfach, innig". Den musikalischen Schlusspunkt setzten Tobias Norajitra, Violine, begleitet von Angelika Jähn am Flügel mit dem "Violinkonzert D-Dur op. 35" von Tschaikowsky.


Die Musikschule Waldbronn vertraten unter anderen Katharina Neumann, Flöte, und Laura Imiola, Violine, am Klavier begleitet von Gerit Reichl.