Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.736.322



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


14.01.2001 Landesehrennadel für Hildegard Betsche


Mit einem Empfang im Pfarrzentrum Ernst Kneis eröffnete die katholische Pfarrgemeinde St. Wendelin Reichenbach das neue Jahr. Im Rahmen des Empfangs wurden langjährige Mitglieder des Kirchenchors geehrt. Ein Höhepunkt war aber die Verleihung der Landesehrennadel an Hildegard Betsche, Gründerin und Motor der "Flohmärktler von St. Wendelin". Umrahmt wurde die Feierstunde durch den Kirchenchor Reichenbach - Etzenrot unter seinem neuen Dirigenten Michael Hilschmann und dessen Frau Evelyn Hilschmann mit einem Klavierstück.
Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hubert Kuderer begrüßte nach dem Gottesdienst im Pfarrzentrum Ernst Kneis Pfarrer Joachim Greulich, Geistlichen Rat Monsignore Anton Anderer und Waldbronns Ehrenbürger und Reichenbachs vormaligen Seelsorger Geistlichen Rat Ernst Kneis. Sein weiterer Gruß galt Bürgermeister Martin Altenbach, Gerda Ischen von der evangelischen Kirchengemeinde sowie Dr. Wilhelm Schäfer vom geistlichern Zentrum in Sasbach.
Freiwillige Tätigkeiten für die Gemeinschaft, so Kuderer, seien ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Gesellschaft. Nicht umsonst habe die UNO das Jahr 2001 zum Jahr des ehrenamtlichen Engagements erklärt. Jugendliche sollten durch eigenes Engagement das Gefühl erhalten, dass man vom Andern nur dann etwas erwarten könne, wenn man selbst bereit sei zu geben. Ehrenamtliches Engagement werde aber auch in der Pfarrgemeinde immer unverzichtbarer. So dankte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende denn abschließend den Geistlichen und allen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfern in der Pfarrgemeinde.
Pfarrer Joachim Greulich betonte in seinem Neujahrsgruß, dass in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren viele Entscheidungen getroffen werden mussten, die Neues bedeuteten. Er erinnerte an das Evangelium des Sonntags vom Weinwunder in Kanaa. Die Kirche stehe heute an der Stelle, wo der alte Wein auszugehen drohe und nur Wasser als Ersatz vorhanden sei. Die Gemeinden und das pfarrliche Leben scheinen in eine Krise zu geraten. Deshalb gelte es sich zu rüsten, um die Zukunft zu meistern. In diesem Sinne müsse auch der angefangene Weg hin zu einer Seelsorgeeinheit konsequent weiter gegangen werden.
Willy Becker, Vorsitzender des Kirchenchors Reichenbach - Etzenrot, konnte danach acht Sängerinnen und Sänger für 25 Jahre Dienst an der Musica Sacra mit einer Urkunde auszeichnen: Edith Becker, Margarethe Becker, Irmgard Dreher, Ingrid König, Rosi Linder, Bernd Grave, Lothar König und Wolfgang Pallmann. Für 40 Jahre Singen im Kirchenchor wurde Edeltraud Kreutz geehrt.
Bürgermeister Martin Altenbach hielt anschließend die Laudatio für Hildegard Betsche, die mit der Landesehrennadel ausgezeichnet wurde. Die Bilanz ihres Wirkens falle im Sinne der kirchlichen Soziallehre aus, dort zu helfen, wo in einer akuten Notlage Hilfe gebraucht werde. Als beispiele nannte der Bürgermeister dabei die Unterstützung einer alleinerziehenden Mutter mit der Erstlingsausstattung für ihr neugeborenes ebenso wie die Hilfe für das Jugenddorf Klinge oder für Mukoviscidose -Kranke und den Versand von Lebensmittelpaketen nach Gatschina in der Region St. Petersburg. Auch im Albert-Stehlin-Haus in Ettlingen seien die Geschenke von Frau Betsche gern gesehen. Auch die Gefährdetenhilfe in Enzklösterle, die sich drogenkranken Jugendlichen annimmt, wurde unterstützt. Im Jahr 2000 sei der Haupterlös mit über 11.000 DM an das Sterbehospiz "Sonnenlicht" in Auerbach geflossen.
Hauptquelle der Geldbeschaffung war die Durchführung von Flohmärkten. Daraus sei die Arbeit des "Eine Welt Kreises" geworden. Auch die Erträge verdienten Erwähnung, die Hildegard Betsche mit zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen beim alljährlichen Weihnachtsbasar beschafft habe. "Mit einem Wort: Eine großartige Leistung!", so Waldbronns Bürgermeister. Lang anhaltender Beifall brandete auf, als Altenbach erwähnte, dass in den 16 Jahren der Arbeit von Hildegard Betsche 481.736,68 DM zu Gunsten bedürftiger Dritter in der Region, in Europa oder über Hilfswerke weltweit verteilt werden konnten.
Im Namen von Ministerpräsident Erwin Teufel überreichte der Bürgermeister anschließend die Landesehrennadel an Hildegard Betsche, verbunden mit dem Wunsch, "dass Sie weiterhin gesund und aktiv bleiben und ihre segensreiche Tätigkeit fortsetzen können. Pfarrer Joachim Greulich und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hubert Kuderer überbrachten die Glückwünsche und den Dank der Pfarrgemeinde.


Ehrungen für 25 und 40 Jahre Singen gab es beim Kirchenchor Reichenbach - Etzenrot. Vorstand Willi Becker (links) verlieh die Urkunde an Margarethe Becker, Edith Becker, Irmgard Dreher, Wolfgang Pallmann, Lothar König, Bernd Grave alle 25 Jahre), Edeltraud Kreutz (40 Jahre), rechts der neue Dirigent des Kirchenchors Michael Hilschmann.