Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.209



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


03.02.2001 Lions - Club stellte Spendenaktiväten vor


"Tue Gutes und rede darüber", sagte Dieter K.. Keck, PR - Beauftragter beim Lions - Club Waldbronn im Rahmen der Spendenpräsentation für das Jahr 2000 in der Anne - Frank - Schule Busenbach, zu der Präsident Thomas Heerbeck neben den Betreuern der Projekte auch zahlreiche Spendenempfänger begrüßen konnte. Sein besonderer Gruß galt Waldbronns Bürgermeister Martin Altenbach, verbunden mit dem Dank für die jahrelange wohlwollende Begleitung und Unterstützung, und dem Hausherrn Rektor Helmut Waldmann. Der 1983 gegründete Waldbronner Lions - Club mit seinen 31 Mitgliedern führt Aktivitäten im sozialen und kulturellen Bereich durch.
Rektor Helmut Waldmann begrüßte als Hausherr in dem Raum, in dem seit acht Jahren mit Hilfe des Lions - Clubs ausländische Kinder betreut werden. Ausgangspunkt sei 1993 der Krieg in Jugoslawien gewesen. 1994 setzte die Hilfe durch den Lions - Club ein, mit der es bisher 75 Kindern ermöglicht wurde, dem Unterricht der ersten Klassen sprachlich zu folgen. In dieser Zeit seien 15.000 DM an Unterstützung durch Lions allein für das Projekt an der Anne - Frank - Schule geflossen.
"Es ist in dieser Woche das erste erfreuliche Ereignis für den Bürgermeister", erklärte Bürgermeister Martin Altenbach in seinem Grußwort. War früher die Kommunalpolitik pragmatisch an den Erfordernissen der Bürger orientiert, so werde heute zuerst nach Grenzwerten gefragt. Der Lions - Club wolle mit seiner Hilfe im sozialen und kulturellen Leben auch Außenwirkung erzielen. "Sie sind die weltliche Kolpingfamilie", zog der Bürgermeister Parallelen zwischen den Hilfsprojekten. Wenn es um Menschen gehe, sei ein menschliches Engagement gefragt, wie es der Lions - Club erbringe.
Dieter K. Keck stellte dann die Projekte für das laufende Jahr vor, in dem ein Spendenaufkommen von 40.000 DM gesichert sei und auch verteilt werde. Keck nannte an Projekten: an Lions - Quest im Gymnasium Karlsbad fließen 4.000 DM, die Musikschule Waldbronn erhält 1.500, die Musikschule Ettlingen 500 DM. Eine vierköpfige Marxzeller Familie, der Vater wurde durch einen Unfall zum Heimpflegefall, wird mit 3.000 DM unterstützt. 3.500 DM erhält der Hospizverein Waldbronn, 5.000 DM der Förderverein für krebskranke Kinder Karlsruhe. Die Lepra - Hilfe Nepal erhält 3.000 DM, der TSV Reichenbach für sein jährliches Behindertensportfest 1.500 DM. Ein Schattendach über dem Spielplatz des Kindergartens St. Elisabeth Reichenbach wird mit 5.000 DM unterstützt, wobei die Ausführung in Eigenarbeit durch Eltern und Lions -Mitglieder erfolgt. Für diverse Projekte, Unterstützung von Sudenten, alleinerziehenden Müttern und Ausbildungsunterstützung, sind 5.500 DM vorgesehen. Zwei Projekte sind für die Anne - Frank - Schule geplant. Die "Hilfe für ausländische Schulanfänger" wird mit 1.500 DM weiter unterstützt, neu hinzu kommt die "Prävention gegen sexuelle Gewalt an Kindern", dafür sind 6.000 DM eingestellt.
Aufgebracht wurden die Gelder, so Keck, durch die inzwischen auch überregional anerkannten Kunstauktionen "Helfen durch Kunst", durch Konzerte, Teilnahme an Nikolausmärkten und durch eigene Spenden. So konnten allein den zurückliegenden fünf Jahren Spendenmittel von über 200.000 DM aufgebracht werden. Großer Wert werde darauf gelegt, dass die einzelnen Projekte, im Wesentlichen in der Region angesiedelt, von einem Lions - Mitglied verantwortlich betreut werden.
Elke Hemer stellte dann anhand von figürlichen Zeichnungen die sieben Kinder und das Projekt "Hilfe für ausländische Schulanfänger" an der Anne - Frank - Schule vor und erläuterte das dahinter stehende Konzept. Alle Kinder im Alter von sechs bis sieben Jahren haben Handicaps in der deutschen Sprache, bei deren Überwindung Rollenspiele, Lieder und Bewegung helfen. Sie dankte besonders Rektor Waldmann, der dieses Projekt von Anfang an unterstützt habe und ohne nach "Grenzwerten" zu fragen "grünes Licht" gab. Großen Verdienst am Zustandekommen habe aber auch Dr. Reinhard Bott, der sich nicht nur dafür eingesetzt habe, sondern auch engagiert die Betreuung und Begleitung des Projekts für den Lions - Club übernommen habe.
H. Ludwigs vom Hospizverein Waldbronn betonte, dass die Gäste des Hospizes gut liegen können sei dem Lions - Club zu danken, der die Beschaffung von Spezialmatratzen ermöglichte. Das Lions - Quest - Projekt am Gymnasium Karlsbad stelle Maxi Löschner vor. In den 5. Klassen konnte dadurch eine Klassenlehrerstunde zur Aufarbeitung allgemeiner Probleme eingerichtet werden. Norbert Karle und Armin Bitterwolf dankte für die Musikschulen Ettlingen und Waldbronn. Der Lions - Club, so Bitterwolf, trage dazu bei, dass bei der Musikschule Sozialermäßigungen gewährt werden können. Um ihrerseits Lions zu unterstützen, finde am 11. März im Waldbronner Kurhaus erstmals ein gemeinsames Konzert beider Musikschulen unter dem Titel "Jugend spielt Klassik" mit 21 Interpreten statt, Preisträgern beider Schulen beim Wettbewerb "Jugend musiziert".
Abschließend stellte Alfons Zschockelt das neueste Projekt "Prävention gegen sexuelle Gewalt an Kindern" vor, das im Juni und Juli in den dritten Klassen der Anne - Frank - Schule zum Tragen komme. Da sich sexuelle Gewalt an Kindern überwiegend im Nahbereich des Kindes abspiele, Zschockelt schilderte hier eindringlich Beispiele, müssen die Kinder veranlasst werden, sich schon bei Anfängen zu wehren. Der Lions - Club habe hier das Karlsruher Präventionsprojekt aufgegriffen, das von AllerleiRauh, der Fachberatungsstelle der Stadt Karlsruhe und der Psychologischen Beratungsstelle des Landkreises Karlsruhe erarbeitet und in Karlsruher Schulen erfolgreich praktiziert wurde. An drei Vormittagen werde das Projekt durch Psychologen durchgeführt, nachdem zuvor die Eltern und die Lehrer ausführlich informiert wurden.

Elke Hemer gab einen Überblick über das an der Busenbacher Anne - Frank - Schule laufende Lions - Projekt "Hilfe für ausländische Schulanfänger".