Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.468.536



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


03.02.2001 Musikverein "Lyra" Reichenbach: Abenteuer unter Wasser


Nach der Raumpatrouille des vergangenen Jahres erlebten die Narren des Musikverein "Lyra" Reichenbach in diesem Jahr "Abenteuer unter Wasser", was aber nicht heißen soll, dass dabei auch der Humor baden ging. In der gut vierstündigen Sitzung ließen die Narren des Musikvereins mit Sitzungspräsident Manfred Hübscher -"nur unterkühlte Witze wegen der Brandgefahr im Kurhaus"- an der Spitze ein buntes Programm über die Bühne des Kurhauses rollen, in dem die Ortspolitik ebenso zu ihrem Recht kam wie Frohsinn und schmissige Gardetänze. Zahlreichen Promis im Saal konnten die beiden Pagen Stefanie Rupp und Simone Weber den Jahresorden um die Hälse hängen. Für Stimmung, auch mit ihren Schunkelrunden, sorgte die Narrenkapelle unter der Stabführung von Gernot Franz, das Bühnenbild hatte Horst Weber entworfen und gemalt.
Eröffnet wurde das Programm durch die "Tanzmäuse" in Matrosenuniformen mit einem schmissigen Gardetanz. Im weiteren Verlauf des Abends gefiel auch ihr schön choreografierter Showtanz, für beide Tänze zeichnete Christina Gartner verantwortlich. Auch die "Minis" in der Einstudierung von Alexandra Kunz hatten mit ihrem Tanz eine pfiffige Idee auf die Bühne gezaubert mit vielen Seeleuten und einer angeschwemmten, tanzenden Muschel. Auch die Jugendtanzgarde, Leitung Luisa Kuderer, lockte die Zuschauer aus der Reserve, eine Zugabe war ebenso fällig wie bei den "Minis". Ein Heiterkeitserfolg für sich verbuchte auch wieder das Männerballett als "grazile Meerjungfrauen". Einstudiert hatte diesen Tanz Elke Auer.
Die Reihe der Vorträge eröffneten in diesem Jahr Waltraud Kieweg und Horst Weber mit einem Angelausflug. Und wie es bei einem alten Ehepaar so geht, sie warfen sich allerhand nicht ganz ernst gemeinte Bosheiten an den Kopf und auf die Frage, ob es hier überhaupt Fische gebe, entdeckte Weber in der Kapelle sogar einen "Häring, der trommelt". Als Moderator der Sendung "Explodiert" hatte Jürgen Becker allerhand Neuigkeiten aus Waldbronn zu vermelden, die von vielen Rummelplätzen -"Eistreffrummel, Rathausrummel, Funkmastrummel"- über die Bürgermeisterwahl bis zur anstehenden Sanierung des Kurhauses reichten. Als "Wassermanns Tochter" betrat Stefanie Auer die Bütt und erzählte von ihrem Vater, der Wasser in jeder Form liebt.
Die beiden "Unterwassermatrosen" Manfred Hübscher und Heinrich Wojke hatten neben Stimmungsliedern auch Kommunalpolitisches im Gepäck, wie die vielen Wahlen in Waldbronn, den Eistreff und die "neue Kneipe in der Stuttgarter Straße". Als "Zitronella Knorzel" erzählte Monika Mess herzergreifend von ihrer Familie und den zahlreichen Geschwistern. Wenn sich zwei "U-Boot-Kapitäne" nach langer Tauchfahrt wieder treffen, haben sie einiges zu besprechen, Eistreff und CDU, Arztbesuche, das Grab mit Blick aufs Lindenbräu und Tipps für die Auswahl von Frauen an Bord waren ihre Hauptthemen.
"Uff jede Veranstaltung gehört e schöne Frau, do bin ich", eröffnete Elke Auer ihren Vortrag. Als "Meeresbodenpflegerin" war sie zwar weniger auf dem Grund des Meeres, mehr aber das Jahr über beim Musikverein fündig geworden, und von den Musikern bis zum Vorstand wurde jeder an Vorkommnisse des abgelaufenen Jahres erinnert, von der "Meeresbodenpflegerin" fein säuberlich registriert. Eine Nummer für sich war wieder Thorsten Rangs, der von einem Angelausflug berichtete und dem man aufs Wort glaubte, dass zum Angeln vor allem Geduld gehört.
Mit ihren Fischaugen betrachteten die "zwei Sardine in de Bichs" Rainer Kraft und Horst Weber das Ortsgeschehen. Über die Einkaufssituation in Reichenbach, über BSE, das Rathaus und einen neuen Werbeslogan für den Schützenverein schwammen sie in ihren Büchsen quer durch die Kommunal- und Vereinspolitik. Den gelungenen Schlusspunkt, der zum Finale überleitete, setzten die "Lyra - Fetzer" mit Stimmungsliedern und brachten damit zum Ende den Saal nochmals gehörig auf Touren.
Anschließend konnte dann zu den Rhythmen der Kapelle "The Lobberles" noch kräftig das Tanzbein geschwungen werden. Der Lyra - Dampfer startet übrigens am Samstag, 10. Februar mit gleichem Programm nochmals im Kurhaussaal zu seinen "Abenteuern unter Wasser".


Manfred Hübscher und Heinrich Wojke, seit Jahren bewährt, sangen sich in die Herzen der Zuhörer, während Elke Auer (rechts) als "Meeresbodenpflegerin" kräftig im Musikverein Aufräumte. Gefallen fanden die Närrinnen und Narren auch an dem Tanz der "Minis".