Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.427.830



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


18.02.2001 Musikschule Waldbronn: Klavierabend


Im Geburtstagsjahr bricht die Musikschule Waldbronn mit einer Tradition, wie Musikschulleiter Armin Bitterwolf bei der Begrüßung im Kulturtreff sagte. Bisher seien Konzerte nur von Lehrern oder Schülern der Musikschule gestaltet worden, in diesem Jahr wolle man auch Gäste einladen, so geschehen jetzt mit den beiden jungen Künstlerinnen Timea Djerdj und Deborah Furrer, beide Studierende an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe.
Timea Djerdj ist Deutsch - Ungarin und studiert an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Sontraud Speidel. Sie gewann schon im Alter von acht Jahren Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und ist Stipendiatin der "Studienstiftung des Deutschen Volkes". Die Schweizerin Deborah Furrer erhielt mit acht Jahren ihren ersten Geigenunterricht und wechselte mit 14 Jahren zu Gunhild Hoelscher ans Züricher Konservatorium. Konzertmeisterin im Schweizer Jugend - Sinfonie - Orchester, Meisterkurse und Quartetttätigkeit im In- und Ausland ergänzen die Ausbildung bei Prof. Josef Rissin an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.
Der Bogen der Werke spannte sich dabei über eineinhalb Jahrhunderte, wobei Timea Djerdj zu den einzelnen Werken Erläuterungen gab und die Komponisten und das jeweilige Werk in ihre Zeit stellte. Den Beginn markierte ein Prelude von Chopin, dem Djerdj die "Französische Suite Nr. 2 in C-Moll" in sechs Sätzen folgen ließ. Von Mozart stammte die "Sonate für Violine und Klavier F - Dur", die die beiden jungen Künstlerinnen gemeinsam interpretierten. Von dem zeitgenössischen Komponisten H.E. Apostel stammte "Kubiniana", zehn Klavierstücke. Den Schlusspunkt setzte die "Suite bergamasque" des Franzosen Claude Debussy mit dem bekannten "Clair de lune" als drittem Satz.