Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.671.633



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


19.03.1999 Erster Spatenstich bei Bäckerei Nussbaumer


Bäckerei Richard Nussbaumer:
Erster Spatenstich für neues Gebäude
Bauarbeiten sollen in sechs Monaten abgeschlossen sein
Etwa 20 neue Arbeitsplätze

Den ersten Spatenstich für das neue Produktionsgebäude der Bäckerei Richard Nussbaumer in Reichenbach wurde jetzt im Beisein zahlreicher Gäste vollzogen. Auf 2.420 m² Fläche werden die Produktion und die Verwaltung des mittelständi-schen Unternehmens untergebracht. Entstehen wird entlang der Pforzheimer Stra-ße ein 70 m langes und 35 breites Gebäude, in dem zwei Backstraßen und die Konditorei Platz finden. Bäckermeister Richard Nussbaumer begrüßte eingangs die Gäste beim ersten Spatenstich und betonte, dass es ohne das Tatkräftige Mitwir-ken von vielen der Anwesenden keinen Anlass für diese Zusammenkunft gebe.
Dank sagte Nussbaumer vor allem Bürgermeister Martin Altenbach, der das Anlie-gen vom ersten Tag an tatkräftig unterstützt habe und wollte in diesen Dank einge-schlossen wissen auch die Mitarbeiter im Rathaus die Gemeinderätinnen und Ge-meinderäten, durch deren Einverständnis diese Maßnahme möglich wurde. Dank sagte Nussbaumer aber auch allen an der Planung Beteiligten der Firma Harsch, namentlich den Herren Trautz und Meidhardt und für die technische Innenplanung H. Schirmer. In diesen Dank schloss er auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, ohne deren tatkräftige Unterstützung ein Betrieb dieser Größenordnung nicht überlebensfähig wäre. Ein ganz persönliches Dankeswort richtete Richard Nuss-baumer auch an seiner Frau Irma.
Die Bäckerei Konditorei Richard Nussbaumer sei ein mittelständischer Bäckerei-betrieb mit Sitz in Waldbronn, dessen Verkaufsgeschäfte zwischen Karlsruhe und Pforzheim angesiedelt sind. Neben zehn Filialen beliefert der Betrieb im hiesigen Raum noch verschiedene größere und kleinere Betriebe wie Krankenhäuser, Kan-tinen, Gaststätten und Vereine.
Die Anfänge liegen fast 50 Jahre zurück. Bäckermeister Hubert Nussbaumer grün-dete im damals selbständigen Reichenbach am 1. April 1951 zusammen mit seiner Mutter Barbara Nussbaumer seine Bäckerei, die heute von seinem Sohn Herbert Nussbaumer geführt wird. Am 22. Mai 1979 machte sich sein Sohn Richard Nuss-baumer, heute Geschäftsführer der Bäckerei-Konditorei Richard Nussbaumer GmbH im Waldbronner Ortsteil Busenbach, selbständig. Mit seiner Ehefrau Irma und vier Mitarbeitern betrieb er zunächst eine Bäckerei-Konditorei mit Verkaufs-stelle und einem Café. Rasch expandierte der Betrieb und hat heute 82 Mitarbeiter. Davon sind 32 Mitarbeiter in der Produktion tätig. Dabei wurden z.B. 1998 über 700 Tonnen Mehl verarbeitet und über 600.000 Brezeln hergestellt. 50 Verkäuferinnen bedienen täglich über 3000 Kunden. Trotz beachtlicher Größe ist der Betrieb stark handwerklich ausgerichtet. So sind zum Beispiel in der Konditorei 9 Konditoren und 2 Lehrlinge mit der Herstellung von Torten und Kuchen beschäftigt.
Die Betriebsräume in der Ettlinger Straße sind seit einigen Jahren stark beengt, deshalb wurde in den letzten zwei Jahren intensiv nach einer möglichen Betriebs-verlagerung gesucht. Die Suche hat sich gelohnt. Das neue Produktions- und Ver-waltungsgebäude hat eine Grundfläche von 2420 m2. Zu den bereits vorhanden 82 Arbeitsplätzen werden ca. 20 - 30 neue Arbeitsplätze hinzukommen. Nach der Fer-tigstellung hat der Betrieb die Möglichkeit, seine Produktion den heute notwendi-gen Erfordernissen anzupassen und somit auch wettbewerbsfähig zu bleiben.
Als "Bauarbeiten für ein Stück Waldbronner Markenzeichen" wertete Bürgermeister Martin Altenbach die Maßnahme, ging aber auch auf Schwierigkeiten im Vorfeld ein und dankte besonders den Gemeinderäten Roland Bächlein und Heribert Purreiter, die in der Nachbarschaft der bisherigen Bäckerei wohnen oder wohnten und mit ih-rer Argumentation letzte Zweifler im Gemeinderat überzeugten. Angesichts der Ar-beitsplätze habe für von Anfang an außer Zweifel gestanden, dass das Projekt volle Unterstützung verdiene. Respekt verdiene aber auch der Mut, eine solche In-vestition in Höhe von sechs bis sieben Millionen Mark zu wagen.
Reinhard Trautz von der Ausführenden Firma Harsch hatte ein Tonrohr mitge-bracht, in das neben einer Urkunde noch die aktuelle Tageszeitung und ein Satz Münzen eingelegt wurden. Danach griffen Bürgermeister, Richard Nussbaumer und Mitarbeiter sowie die Planer der Firma Harsch zum Spaten und vollzogen symbo-lisch den ersten Spatenstich für das neue Bäckereigebäude.