Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.419.760



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


10.12.2000 Gesangverein "Concordia" Reichenbach: Weihnachtsfeier


Für Begeisterung im Kurhaus sorgte wieder die Theatergruppe unter der Leitung von Achim Waible, in diesem Jahr mit einer Kriminalkomödie.


Gesangverein "Concordia" Reichenbach:
Weihnachtsfeier beschloss Jubiläumsjahr
Chorgruppen und Theatergruppe aktiv



Jedes Jahr lädt der Gesangverein "Concordia" Reichenbach Mitglieder und Freunde zu seiner Weihnachtsfeier mit Theater in das Kurhaus Waldbronn ein. In diesem Jahr stand jedoch der Abend unter einem besonderen Stern, setzte er doch den glanzvollen Schlusspunkt hinter die vielen Veranstaltungen des Jubiläums zum 125 - jährigen Bestehen des Gesangverein "Concordia" Reichenbach, wie auch Vorsitzender Franz Becker in seinen Grußworten hervorhob.
Zu der wieder gut besuchten Veranstaltung begrüßte Becker unter den Zuhörern und Zuschauern besonders Bürgermeister Martin Altenbach, Geistlichen Rat Anton Anderer, Rektor Peter Hepperle von der Albert - Schweitzer - Schule und Günter Bauer, den zweiten Vorsitzenden der Sängergruppe Albtal. Eröffnet wurde das Programm durch den Kinderchor unter der Leitung von Julia Isele. Die kleinen Sängerinnen und Sänger sangen, begleitet von Hedy Bischoff am Klavier, zunächst "Freut euch, es ist bald so weit" von Martin Stahr und "Freunde" von Johann Zenz.
Gut disponiert zeigten sich die jungen Sängerinnen des Jugendchors, ebenfalls unter der Leitung von Julia Isele. Sie brachten zunächst "China in your hand" von Fusion und danach aus "Sister Act" das amerikanische Traditional "Hail Holy Queen" schwungvoll zu Gehör. Günter Bauer ehrte im Namen der Deutschen Sängerjugend für 10 Jahre Singen im Chor Sandra Kunz und Stefanie Müller. Vereinsintern wurde Joachim Becker geehrt, der seit 15 Jahren der "Concordia" angehört und in dieser Zeit nicht nur neun Jahre in der Verwaltung tätig war, sondern sich auch als technischer Leiter bei der Garde engagierte.
Der gemischte Chor unter der Leitung von Hans Jürgen Isele trug drei Chorsätze zum Programm des Abends bei. Zunächst von Peter Brettner "Wenn ich ein Glöcklein wär", danach im Satz von Friedrich W. Olpen "Die zwölf Räuber" und schließlich "Jerusalem, Stern einer neuen Zeit" mit der Musik von Stephen Adams und Fritz Ihlau und dem Text von Julie Winter. Begleitet wurde der gemischte Chor bei diesem Lied von Hedy Bischoff.
Die Herzen ihrer Zuschauerinnen und Zuschauer hatten die Akteure der Theatergruppe schnell gewonnen. Es war auch einiges los auf der Bühne in der Kriminalkomödie "Wohin mit der Leiche?". Gespielt wurde, wie schon in den vergangenen Jahren, in Waldbronner Mundart, wobei den einzelnen Darstellerinnen und Darstellern deutlich anzumerken war, dass sie von Jahr zu Jahr sicherer in der Mundart werden. Unter der Regie von Achim Waible, der für das nötige Tempo der Aufführung sorgte, spielten in alphabetischer Reihenfolge: Beate Anderer, Verena Gremsperger, Sabrina Linder, Katrin Reiser, Daniela Waible, Frank Anderer, Manfried Anderer, Oliver Becker und Roger Waible. Lang anhaltender Beifall belohnte die Akteure für ihre guten Leistungen.


Eröffnet wurde die Weihnachtsfeier durch den Kinderchor der "Concordia" unter der Leitung von Julia Isele, ein Teil der kleinen Sängerinnen und Sänger steht hier stellvertretend für alle Chorgruppen.