Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.427.119



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


29.11.2000 Virtuoses Akkordeon - Konzert mit Prof. Romanko


Prof. Viktor Romanko bei seinem virtuos gespielten Konzert im Kulturtreff Waldbronn.


Prof. Viktor Romanko:
Akkordeon als Konzertinstrument
Mehrfacher Preisträger von Wettbewerben
Professor an der Musikhochschule Jekaterinburg



"Hat der Mann dreißig Finger?", fragte ein Zuhörer des Konzerts mit dem Akkordeon - Virtuosen Prof. Viktor Romanko im Kulturtreff Waldbronn. Der oft inflationär verwendete Begriff "Virtuose" findet im Spiel von Viktor Romanko seine Entsprechung. Was der Professor der Musikhochschule Jekaterinburg aus seinem Instrument an Klangfarben zauberte, ließ die Zuhörer nur noch staunen.
Zu Beginn begrüßte Bürgermeister Martin Altenbach die Zuhörer und insbesondere mit Professor Viktor Romanko den Künstler des Abends. Zustande gekommen war das beachtliche und auf hohem musikalischem und spieltechnischem Niveau stehende Konzert durch die Vermittlung von CDU - Gemeinderat Prof. Manfred Hübscher. Prof. Romanko, so der Bürgermeister, habe bei zahlreichen internationalen Wettbewerben Preise gewonnen, so 1983 in Klingenthal und 1992 gewann er den Improvisationswettbewerb in Russland.
Sein Konzert begann Prof. Romanko virtuos mit Präludium und Fuge von Johann Sebastian Bach, wobei die Bearbeitungen für Akkordeon alle aus der Feder von Prof. Romanko stammen. Zwischen den einzelnen Werken erläuterte er nicht nur das nächste Stück, sondern gab auch Informationen über das von ihm gespielte Knopfinstrument, bei dem die bei uns gebräuchlichen Tasten durch einer Fünferreihe mit Knöpfen ersetzt ist. Dies sei ein russisches Instrument, das zudem durch seine 15 Register und die Kinnschalter über einen große Palette an Klangfarben verfüge.
Und diese Klangfarben spielte Viktor Romanko auch souverän aus, nicht nur in seiner Bearbeitung von Vivaldis "Vier Jahreszeiten", mehr noch in der Suite für Akkordeon des 1975 erst 33- jährig gestorbenen Wladislaw Solotarjow oder in der "Karpaten - Suite", die ebenfalls für Akkordeon, ein in Russland weit verbreitetes Konzert - Instrument, von einem jungen russischen Komponisten geschrieben wurde. Im zweiten Teil des Konzerts spielte Viktor Romanko nicht minder virtuos dann eher volkstümliche Weisen. Auch Kostproben seiner großen Improvisationskunst begeisterten die Zuhörer. Insgesamt ein Konzert, das auf eine Neuauflage in den kommenden Jahren hoffen lässt.