Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.610.633



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


18.11.2000 Theater im Kulturtreff: "Pension Schöller"


"Berlin, Chausseestraße 198 einhalb, Cafe im Erdgeschoss der Pension Schöller", so die Ortsangabe im Stück, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielt.


Theater im Kulturtreff:
"Pension Schöller" lockte viele Gäste
Theatergruppe der VHS spielte bekannte Komödie



Nach ihren erfolgreichen Aufführungen in den zurückliegenden Semestern hatte sich die Theatergruppe der VHS Waldbronn unter der Leitung von Gerd Kiecherer diesmal die Erfolgskomödie "Pension Schöller" von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby vorgenommen. Und es sei gleich gesagt: Wer einmal abschalten und befreit lachen will, dem sei ein Besuch dieser wirklich gelungenen Aufführung angeraten. Sie knüpfte nahtlos an die gelungenen vorangegangenen Theaterabende im Saal des Kulturtreff an.
Das Stück lebte von der Ensembleleistung, und so wäre es ungerecht, einen der Akteure besonders hervorzuheben. Deshalb hier alle Namen in alphabetischer Reihenfolge: Petra Heiker, Patricia Keller, Veronika Köppen, Anna Lindenau, Heinz Herr, Gerd Kiecherer, Kurt Meyer, Norbert Ried, Klaus Schroff, Peter Seiler und Franz Wallisch. Eine Aufführung kann aber nicht gelingen ohne gute Geister, die mehr im Verborgenen wirken wie Souffleur: Johann Wallisch, Maske: Patricia Keller, Technik: Götz Klingmüller. Für das Bühnenbild zeichnete die Theatergruppe gemeinsam verantwortlich, ebenso wie bei der Regie sympathisch vermerkt war: Gerd Kiecherer und die Theatergruppe.
Wer das Stück noch nicht gesehen hat, der hat am kommenden Wochenende nochmals dazu Gelegenheit. Am Samstag, 25. November um 20 Uhr und am Sonntag 26. November um 18 Uhr stehen Wiederholungen der Aufführung auf dem Programm. Karten können bei der VHS Waldbronn unter Tel. Nr. 69091 auch vorbestellt werden.


Gerd Kiecherer, der auch für die Regie verantwortlich zeichnete, spielte die Paraderolle des Eugen Rümpel voll aus.