Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.610.602



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


15.11.2000 Gemeinderat: Beteiligungsbericht der Gemeinde


Beteiligungsbericht der Gemeinde
Alleinige Gesellschafterin der Kurverwaltung


Den vorgeschriebenen Beteiligungsbericht der Gemeinde, den Rechnungsamtsleiter Josef Manz vortrug, nahmen die Gemeinderäte ohne weitere Aussprache zustimmend zur Kenntnis. Danach ist die Gemeinde alleinige Gesellschafterin der Kurverwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Waldbronn. Das Unternehmen hat die Aufgabe, sich um Einrichtungen zu betreiben, zu verwalten, anzumieten oder auch zu bauen, die der Kur- und Freizeitgestaltung dienen. In die Aufgabenpalette fallen auch entsprechende Veranstaltungen. Alleinvertretungsberechtigte Geschäftsführer sind Bürgermeister Martin Altenbach und sein Stellvertreter Helmut Völkle. Dem Beirat der Gesellschaft gehörten bis 1999 insgesamt 9 Gemeinderäte und weitere sachkundige Bürger an, seit der neuen Gemeinderatsperiode ist der Beirat auf acht Gemeinderäte beschränkt.
Manz legte dann die einzelnen Betriebszweige der Kurverwaltungs-Gesellschaft dar, bei denen die albtherme mit über 260.000 Besuchern in 1999 sicher die wichtigste Einrichtung ist. Der Geschäftsverlauf habe sich 1999 gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert. Die Kurverwaltung konnte mit einem Gewinn von 129.000 DM abschließen, das Jahr zuvor waren es nur knapp 40.000 DM. Erhöht hat sich Nutzerzahl beim Freibad auf 77.000 gegenüber 64.000 in 1998.
In Euro umgerechnet wurde inzwischen das Stammkapital, das jetzt bei 2.965.500 Euro liegt, das entspricht 5,8 Millionen DM. Insgesamt beschäftigt die Kurverwaltung 65 Personen, das sind plus vier gegenüber dem Vorjahr.
Das Anlagevermögen ging leicht auf 10,6 Millionen DM zurück, weil 1999 die Abschreibungen höher lagen als die Neuinvestitionen. Das Anlagevermögen ist durch Eigenkapital von 6 Millionen und durch langfristiges Fremdkapital zu 95 Prozent gedeckt. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf rund 6,6 Millionen DM. Umsatzerlöse erzielte die Kurverwaltung 1999 rund 5,3 Millionen. Soweit der Kurverwaltung aus dem Betrieb der von der Gemeinde angepachteten Objekte Freibad, Kurhaus, Gesellschaftshaus und früher Eistreff Verluste entstehen, ist die Gemeinde zum vollen Ausgleich verpflichtet, dieser Ertragszuschuss lag bei 623.000 DM, im Vorjahr 659.000 DM. Die Bezüge der Geschäftsführung belaufen sich auf 9.300 DM, die Vergütungen an den Beirat liegen bei 24.000 DM, im Vorjahr 25.700 DM.
Der Beteiligungsbericht, den die Gemeinderäte zur Kenntnis nahmen, liegt noch bis einschließlich 27. November 2000 im Rathaus, Waldring 1, -Pforte- zur Einsichtnahme durch die Bürger öffentlich aus.