Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.878.412



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


13.05.1999 TSV Reichenbach: Behinderten - Sportfest


TSV Reichenbach:
Behinderte und Schüler gemeinsam
Perfekte Organisation bei Sportfest mit 450 Teilnehmern


Eine schöne Tradition hat sich beim TSV Reichenbach eingebürgert. Eröffnet wird das Sportfest an Christi Himmelfahrt durch Wettkämpfe von Behinderten und Schülern, die gleichzeitig auf der Anlage im Sportzentrum Waldbronn um Weiten und Zeiten kämpfen. Auch der Wettergott meinte es in diesem Jahr wieder gut mit den Sportlern, sah es doch am Tag davor noch recht düster aus. Allerdings mein-te Jutta Schmidt, Abteilungsleiterin Leichtathletik beim TSV optimistisch: „Wir haben bisher immer gutes Wetter gehabt, und dabei bleiben wir!"
Die große Zahl der Teilnehmer an beiden Terminen stellte die Verantwortlichen des TSV wieder vor eine harte Bewährungsprobe, die aber mit Bravour, und mittlerweile schon Routine, bestanden wurde. 150 Teilnehmer aus 25 Vereinen hatte in diesem Jahr das Behinderten - Sportfest. Angereist waren sie aus ganz Baden - Württemberg, die weitesten kamen aus Göppingen und aus dem südbadischen Langenwinkel nach Waldbronn. Die behinderten Sportler lobten das Waldbronner Sportfest, weil es das einzige seiner Art in der gesamten Bundesrepublik sei. Vor allem das Miteinander von Schülern und Behindertensportlern wurde immer wieder lobend hervorgehoben.
Gerade diese Gemeinsamkeit von Schüler- und Behindertensportfest findet Anklang. Sind sonst die Behinderten von der Zahl her ziemlich verloren im Rund der Sportanlagen, so sorgt hier das zeitgleich ausgetragene Schülersportfest für Leben, gibt das Gefühl der Integration. Gerade darum kommen zahlreiche behinderte Sportler seit Jahren so gerne nach Waldbronn, daß sich Ehemalige oft brieflich entschuldigen. Gesundheitliche Gründe oder Verletzungen verhindern meist einen Start. Sympathisch berührt bei den Wettkämpfen der Behinderten die menschliche Atmosphäre. Bei allem Kampf um die eigene Leistung wird auch der Konkurrent gesehen, sogar angefeuert. Die Freude über einen gelungenen Lauf ist oft bei Sieger wie Plaziertem gleich groß. Neben einem Faustball- und einem Fußballtennisturnier kämpften die Behinderten und die Rollstuhlfahrer auch in mehreren leichtathletischen Disziplinen.
Über 300 jugendliche Leichtathleten zwischen 6 und 15 Jahren aus Baden-Württemberg und dem benachbarten Rheinland-Pfalz kämpften um Sieg oder Platz in fast allen leichtathletischen Disziplinen. Immerhin 60 Kampfrichter hatte der TSV mobilisiert, um die Leistungen der jungen Sportler festzuhalten. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, die drei Erstplazierten dazu noch Medaillen, die jeweils nach dem Ende der einzelnen Wettkämpfe vergeben wurden.
Bei der Siegerehrung am Nachmittag in der Festhalle hieß TSV - Vorsitzender Arnold Trentl alle behinderten Sportler nochmals im Namen des TSV willkommen. Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle hob namens der Gemeinde auf das Miteinander von Jugend und Behinderten beim gemeinsamen Sportfest ab und dankte allen Organisatoren und Helfern, die diesen Tag ermöglichten. Immerhin finde das Behinderten - Sportfest schon seit mehr als zehn Jahren statt. Von einem Sprecher der beteiligten Sportlern wurde die hervorragende Organisation gelobt, verbunden mit dem Versprechen, das man auch im kommenden Jahr diesem einmaligen Sportfest die Treue halten wolle.
Arnold Trentl und Helmut Völkle nahmen dann auch gemeinsam die Siegerehrung für das Behinderten - Sportfest vor, bei dem die BSG Göppingen die zahlenmäßig stärkste Gruppe stellte. Beim Fausball kamen auf die ersten drei Plätze: 1. BSG Haslach; 2. VSG Forst; 3. PFS Karlsruhe. Beim Fußballtennis siegten: 1. VSG Baden - Baden; 2. VSG Wiesloch; 3. BSG Brühl.
Aber auch der TSV komme bei diesem Sportfest nicht ohne Sponsoren aus, betonte der Vorsitzende. Um so erfreulicher, dass an diesem nachmittag gleich zwei Spenden übergeben wurden. Einmal hatte Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle einen Scheck der Gemeinde Waldbronn dabei, den er zur Finanzierung des Behinderten - Sportfestes Arnold Trentl überreichte. Schon seit vielen Jahren unterstützt auch der Waldbronner Handarbeitskreis zugunsten Behinderter das Sportfest des TSV. Vorsitzende Hlga Quinkert überreichte einen Scheck über 3.000 DM, der aus dem Erlös des großen Basars im November im Kurhaus stammte.
Zumm Abschluss der Siegerehrung präsentierte der TSV Reichenbach seine Jugendmannschaften im Fußball. Von den Bambini bis zur B - Jugend standen schlussendlich 110 Nachwuchsfußballer auf der Bühne, gemeinsam mit ihren Betreuern. Sie spielen teilweise sehr erfolgreich in 12 Mannschaften und werden von 25 Betreuern trainiert. Jugenbdleietr Martin Steigert dankte in diesem Zusammenhang nicht nur den Betreuern, sondern allen, die die Jugendarbeit des TSV Reichenbach unterstützen.