Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.525.277



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


17.07.2000 Gesangverein "Concordia" Reichenbach: Wetten, dass ...


Die "Lyra-Fetzer" hatten einen "blinden Passagier" an Bord, den es herauszufinden galt.


125 Jahre Gesangverein "Concordia" Reichenbach:
Waldbronner Vereine spielten "Wetten, dass..."
Festhalle bis auf den letzten Platz besetzt

Am Abend war dann die Festhalle nochmals bis auf den letzten Platz besetzt, als die Waldbronner Vereine zum "Wetten, dass .." antraten, jeweils begleitet von prominenten Wettpaten. Das abwechslungsreiche Programm, Wetten wechselten mit Showeinlagen der Waldbronner Vereine, moderierte Achim Waible, der mit den einzelnen Wettpaten jeweils ein Interview führte und Ihnen oft Informationen entlockte, die für manchen in der voll besetzten Festhalle durchaus Neuigkeitswert besaßen. Für die musikalische Untermalung sorgte das Swingtett des Musikverein "Harmonie" Etzenrot.
Gleich zu Beginn ging es um die Saalwette. Franz Becker, Vorsitzender der "Concordia" sah sich mit der Wette konfrontiert, dass er es nicht schafft, bis zum Ende der Veranstaltung eine Kirwegesellschaft mit allen dazugehörigen Personen einschließlich Schimmel und Brezel auf die Bühne zu bringen, allerdings mussten sie in den 50er Jahren diese Ämter ausgeübt haben. Um es gleich vorweg zu nehmen: die Wette wurde glanzvoll gewonnen, Franz Becker aber leistete trotzdem den Wetteinsatz, eine Spende an die Sozialstation Albtal.
Als Wettpaten wechselten sich ab: Gaby Ottke, Rainer Scharinger, Pfarrerin Sabine Jestadt, die MdB's Axel Fischer und Klaus Bühler, die Bürgermeister Raimund Schuster (Marxzell), Rudi Knodel (Karlsbad) und Martin Altenbach, Norbert Schöpe, vorsitzender der Sängergruppe Albtal, Klaus Krumrey, Geschäftsführer der Messe Karlsruhe und Gabi Lukas, ehemals Mitglied der Gruppe "Die Schäfer", jetzt am Beginn einer Solokarriere, stellte zudem noch einen Titel ihrer neuen CD vor, Armin Bitterwolf von der Musikschule Waldbronn, Wolfram Trinks von der Raiffeisenbank Albtal und KSC-Spieler Rainer Schütterle. Und oft versprachen die Wettpaten, ihren Einsatz zu erfüllen, obwohl sie gewonnen hatten. Dabei fiel so manche Mark oder so manches Präsent für die Arbeit von sozialen Einrichtungen oder die Jugend von Vereinen ab.
Abwechslungsreich waren auch die angebotenen Wetten. So mussten drei Jugendfußballer des TSV Reichenbach einen Ball drei Minuten in der Luft halten. Das DRK Reichenbach verwandelte in der gleichen Zeit seinen zweiten Vorsitzenden Stefan Anderer in eine Mumie. Vorstandsfrauen der katholischen Frauengemeinschaft Reichenbach ergänzten beliebige Stellen aus dem Struwwelpeter - Buch, Obst- und Gartenbauverein und Brieftaubenverein "Albtalbote" Reichenbach legten innerhalb von vier Minuten das Badische Wappen aus Blumen und sangen anschließend das Badnerlied, Klaus Bühler überraschte dabei mit einer Waldbronner Strophe des Badnerlieds. Zehn Kilo Zwiebeln schnitt der Gesangverein "Constantia" Etzenrot in Rekordzeit. Mitglieder des MSC Reichenbach erkannten am Klang, welches ihrer Oldtimer - Motorräder gerade vom Band röhrte. Thorsten Steppe vom Musikverein "Edelweiß" Busenbach hielt auf der Posaune den Ton länger, als vier Sänger der "Concordia" nacheinander. Die "Lyra" - Fetzer vom Reichenbacher Musikverein hatten sich, schwarz geschminkt, mit zwei "blinden Passagieren" verstärkt, die Bruno Kraft herausfinden sollte. Jeweils sechs Verwaltungsmitglieder von anwesenden Vereinen wurden gewogen und die schwerste Verwaltung dann vom Kleintierzuchtverein Reichenbach ermittelt. Mit einer Motorsäge rasierte die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach um die Wette.
Mit Showeinlagen waren vertreten: der Rock'n - Roll Club Flying Petticoats, Kirchenchor und katholische Pfarrgemeinde Busenbach, Siegfried Becker von der Reichenbacher Kolpingfamilie als Village People, Willi Becker vom Schwarzwaldverein rasierte Playback als Barbier von Sevilla Bürgermeister Martin Altenbach, einen Rocktitel brachten Schützen des Schützenverein Waldbronn, der TSV Etzenrot trieb den Zuhörern mit seinem Männerballett Lachtränen in die Augen, mit einem bayerischen Tanz trug die Tanzgarde des Gesangverein "Concordia" Reichenbach zur Unterhaltung bei. Den Schlusspunkt setzten die Froschteichsänger vom Kurparksee.


Mit Westernsongs brachten Kirchenchor und katholische Kirchengemeinde Busenbach die Zuhörer zum Mitsingen.