Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.087



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


21.06.2000 Gemeinderat entschied über verfeinerte Planung für Eistreff


Der Eistreff Waldbronn muss nach erst 20 Jahren gründlich saniert werden.


Es bleibt dabei:
Eistreff Waldbronn wird saniert
Sanierung kostet knapp 8,5 Millionen DM
Wiedereröffnung ab Saison 2001/2002


Mit elf zu sechs Stimmen sprachen sich die Waldbronner Gemeinderäte erneut für eine Sanierung des Eistreff aus. Die verfeinerte Planung, die Herbert Masino jetzt vorlegte, knapp 8,5 Millionen DM kosten, das sind rund 600.000 DM mehr, als ursprünglich geschätzt. Das Gebäude und die Eistechnik schlagen dabei mit etwas über 8 Millionen zu Buche, die Eismaschine und die notwendige Betriebsausstattung kosten weitere 402.500 DM. In diesem Preis enthalten ist die Umrüstung der Eistechnik auf ein Ice-Grid-System mit einem Polymerbetonbelag. Ein Mattensystem und das Ice-Grid-System mit einem Holzboden wären nur geringfügig billiger gewesen, bezogen auf die Gesamtsumme. Der Beginn der Arbeiten ist für Ende September geplant, sie werden etwa ein Jahr in Anspruch nehmen.
Gegenüber den ursprünglich gewünschten Matten favorisierte das Gremium jetzt das Ice-Grid-System, das in Verbindung mit einer Oberfläche aus Polymerbeton ebenfalls eine Sommernutzung zulasse, wie Herbert Masino erläuterte. Die Lebensdauer dieses Systems werde auf 20 Jahre geschätzt, beim Mattensystem gehe man von zwölf bis 15 Jahren aus. Über den Einsatz eines der beiden Systeme soll aber letztlich endgültig entschieden werden, wenn Angebote vorliegen.
Eine Verbesserung soll auch beim Kiosk gesucht werden. Diese Frage war für die Gemeinderäte aber eng mit der Sanierung und der >Zukunft des Restaurants verknüpft. Die Kosten für diese Maßnahme, darüber war man sich einig, sollten nicht in die Sanierungsrechnung einfließen.
Kritik am Projekt Eistreff brachte Heribert Purreiter (Bündnis 90/Die Grünen) aus finanziellen Gründen an und plädierte vor diesem Hintergrund, Sanierung der Anne-Frank-Schule wird teurer, das Rathaus koste sechs statt einer Million, die Kronenstraße werde neu gestaltet, für einen erneuten Grundsatzbeschluss. Dem schlossen sich auch die Gemeinderäte Roland Bächlein (CDU) und Prof. Dr. Kristian Kroschel (FWV) an.
Das Restaurant in den Blick nahm Marianne Müller (SPD). Insbesondere die Formaldehyd - Belastung zwinge hier zum Handeln. Petra Gathmann vom Büro Piontek entgegnete, dass es sich lediglich um Belastungen aus dem Deckenbereich und der Beleuchtung handle. In den Baukosten seinen für diese Sanierung 100.000 DM vorgesehen.
Um den Landeszuschuss nicht zu verlieren, galt es zu entscheiden. Nach dem für den Eistreff positiven Ergebnis der erneuten Grundsatzentscheidung können -und müssen- die ersten Ausschreibungen noch im Juni auf den Weg gebracht werden. Weitere werden dann im Juli und Oktober folgen. Baubeginn, so Herbert Masino abschließend, wird Ende September sein. Damit sei sicher gestellt, dass im Eistreff zu Beginn der Wintersaison 2001 die Eisläufer wieder ihre Runden drehen können.