Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.731.083



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


19.02.2000 Kids trafen sich im evangelischen Gemeindehaus


Gemeinschaftsspiele waren ein Teil des Jugendprojekts, das nach Langensteinbach nun in Waldbronn Station fand.


Evangelischer Kirchenbezirk Alb – Pfinz:
4YOU – Von der Rolle
Jugendprojekt im Kirchenbezirk



"Drei Stunden mit einer extra Portion Musik, die abgeht, drei Stunden zum Staunen über dich selbst, drei Stunden mit viel Zeit zum Schwätzen, für Spiele und zum Genießen", das ist das Motto von "4YOU-Von der Rolle", einem Projekt im Kirchenbezirk Alb – Pfinz. Der erste Anlauf fand im November in Langensteinbach statt, und die Resonanz machte den Initiatoren Mut, es mit einem zweiten Termin zu versuchen. Diesmal traf man sich im evangelischen Gemeindezentrum Waldbronn. Angestoßen hatte das Ganze Dietrich Hartlieb, Jugendreferent im Kirchenbezirk Alb – Pfinz.
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche der 5. bis 7. Klassen aller Schularten. Seinen Ausgangspunkt nahm das Ganze vom Schulzentrum in Karlsbad. Ziel ist es, den Kindern dieser Altersgruppe ein Angebot zu machen, da gerade die Altersgruppe der Fünft -– bis Siebtklässler in den einzelnen Kirchengemeinden oft zu kurz kommt, nicht aus Desinteresse, wie Christiane Schwarz und Carmen Felber betonen, sondern weil diese Altersgruppe zahlenmäßig nicht so groß ist, dass sich in den einzelnen Kirchengemeinden ein Angebot trägt.
So tat man sich zusammen, die Karlsbader und die Waldbronner Kirchengemeinden und die Bezirksjugend, plante ein Projekt mit zunächst mal sechs Veranstaltungen übers Jahr und startete im November vergangenen Jahres den ersten Projektnachmittag. Mit rund 120 Kindern wurde er sehr gut angenommen und machte Mut zu weiteren Nachmittagen.
Die Nachmittage sind immer für drei Stunden geplant, die in drei Phasen ablaufen. Zunächst gibt es Programm, dann "was zu futtern", eine offene Phase mit Spielen, Brettspielen und einem Büchertisch zum Schmökern beendet den Nachmittag. Wichtig ist den Initiatoren aber auch, dass an diesen Nachmittagen auch christliche Grundgedanken einfließen, dass es nicht nur reine Unterhaltungsnachmittage sind. Dies drückt sich aus in den Spielen, aber auch in den Büchern.
In Langensteinbach, wo die erste Veranstaltung stattfand, war der Jongleur und Täuschungskünstler Mr. Joy Hauptact im ersten Teil. In Waldbronn war es eine Band, die aufspielte. Dennoch war der BESUCH IN Waldbronn etwas schwächer, und die Organisatoren rätselten über die Gründe. Am Angebot jedenfalls kann es nicht gelegen haben, denn die Kinder und Jugendlichen, die gekommen waren, hatten sichtlich ihren Spaß, nicht nur an der Musik, auch an der Erlebnisrallye.
Wegen Mangel an Fahrgelegenheit braucht übrigens auch niemand zu Hause zu bleiben. Aus allen beteiligten Kirchengemeinden war ein Fahrdienst eingerichtet, der die Kids nach Reichenbach und wieder zurück in ihre Heimatorte brachte. Anmeldungen, so die Verantwortlichen, sind nicht nötig, "wer kommt, ist da!"
Mittlerweile gibt es für dieses Projekt in fast jeder der beteiligten Kirchengemeinden eine Ansprechpartnerin, einen Ansprechpartner. Selbstverständlich können sich Interessierte auch aus anderen Kirchengemeinden an sie wenden. Es sind dies in den Karlsbader Kirchengemeinden: Christiane Schwarz, Auerbach; Carmen Felber, Ittersbach; Michael Fischer, Spielberg; Pfarrer Michael Hermann, Langensteinbach. Für Waldbronn konnte am Nachmittag der Veranstaltung Nicole Teichmann als Ans0prechpartnerin gewonnen werden.