Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.836



 

Das war...(Aktuelles aus der Gemeinde)


12.02.2000 Musikverein Lyra auf närrischer Raumpatrouille


Mondschieber Rainer Kraft (rechtes Bild), bei seiner Arbeit aufmerksam beobachtet von Auerirdischen und Jürgen Becker als Frontman des Magazins "Explodiert".



Musikverein "Lyra" Reichenbach:
Auf närrischer Raumpatrouille
Büttenreden und Tänze in buntem Wechsel
Ortsgeschehen wurde aus dem All glossiert



Intergalaktischen Besuch hatte der Musikverein "Lyra" Reichenbach im Space – Shuttle Kurhaus Waldbronn, ehe es dann gemeinsam "Mit der Lyra zu den Sternen" ging. Dennoch erinnerte man sich immer wieder an seinen Heimatstützpunkt Waldbronn, zu dem ehemals "Busenbach und Etzenrot mit Reichenbach vereint" wurden, in dem sich die bisherigen drei Häuptlinge intergalaktische Denkmale setzten, und wo heute Martin Skywalker regiert, so der Eröffnungstext aus dem Off. Dabei beobachteten 11 Weltraumbesucher den Erdling Rainer Kraft bei der vorgalaktischen Beschäftigung, den Mond mit dem Stecken hin und herzuschieben und bei seiner Zwiesprache mit dem Publikum, bei der er reaktionsschnell auf Zurufe reagierte. Als Kapitäne lotsten Präsident Manfred Hübscher und sein Vize Wolfgang Vahldiek mit dem auch weiblich durchsetzten Elferrat ihr Raumschiff sicher durch das närrische Weltall. Für die närrische Untermalung sorgte die Narrenkapelle mit Gernot Franz an der Spitze, die auch bei Schunkelrunden für heftige Bewegung im Raumschiff sorgte, gesanglich unterstützt dabei von Julia Löffler, Eugen Endres und Willibald Masino.
So weit die Eröffnung der Prunksitzung des Musikverein "Lyra" Reichenbach, bei der ein über vierstündiges, kurzweiliges Programm über die Bühne des Kurhaussaales rollte. Neben den Büttenrednern waren es auch die Tanzgruppen, die für Abwechslung im närrischen Weltraum sorgten. Die Tanzmäuse boten in der Einstudierung von Christina Gartner einen schwungvollen Gardetanz. 13 "Minis" von der Bläserjugend bevölkerten den Weltraum mit einem gelungenen Showtanz, einstudiert hatte ihn Marco König. Mit einem weiteren Showtanz wartete die Jugendtanzgarde auf, die ihren Tanz in Gemeinschaftsarbeit einstudiert hatte. Für Stimmung sorgten auch die Sternschnuppen des Männerballetts bei ihrem Kampf gegen das Böse. Einstudierung hier Elke Auer.
Zwischen den einzelnen Darbietungen kam immer wieder das intergalaktische News – Magazin "Explodiert" mit Jürgen Becker als Frontman. Vor allem Nachrichten aus Waldbronn hatte er zu bieten, intergalaktisch komisch aufbereitet, und so mancher Passagier im Raumschiff Lyra staunte, was so alles über das Jahr weg in Waldbronn los war.
Durchweg gelungen auch wieder die Vorträge. In der undankbaren Rolle der Eisbrecherin war einmal mehr Stefanie Auer, die, von einem anderen Stern kommend, sich die irdischen Männer vornahm, sie mit den männlichen Wesen auf ihrem Planeten verglich, was nicht unbedingt zu Gunsten der Erdlinge ausfiel. Aus Versehen zu früh aufgetaut waren Manfred Hübscher und Heinrich Wojke, sie kamen ziemlich unterkühlt auf die Bühne, tauten aber schnell auf. In ihren Songs ging es um Computer und Strompreise, um den Ausverkauf deutscher Firmen und um schwarze Koffer auf Parkplätzen –"es ist aus, lieber Helmut"- und bezahlten ihren Weiterflug zum Urlaubsort schließlich selber.
Gelungen auch der Auftritt von Monika Meß, die von einem anderen Stern kam und auf Erden die Fahrprüfung absolvierte, wo es ohne "theodoretisch auf keinen Fall praktisch geht". Den Erfolg ihrer Fahrkünste hatte sie gleich mitgebracht in Form eines erlegten Frontspoilers –"Wem ist oder war dieses Auto?"- mit Nummernschild eines Lyra – Prominenten. Von einer langen Raumpatrouille zurück kamen Klaus Auer und Wolfgang Vahldiek, die aber nicht mehr zurück ins All wollten, um lieber auf 630 Promille – Basis auf Erden zu arbeiten. Als Weltraumsekretärin berichtete Waltraud Kieweg von ihrem Vorstellungsgespräch bei der Lyra und ihren Arbeitsbedingungen.
Thorsten Rangs, ausgerüstet wie Rambo, kam als Weltraumkrieger mit vielen Erfahrungen von seiner Zeit beim (Weltraum) – Bund. Auf Raumpatrouille im Proberaum der Lyra war Elke Auer, die allerlei Schnipsel aus dem Papierkorb gesammelt hatte. Ihre Insidergeschichten –"Lyra sucht ersten Geiger"- stießen auf allgemeines Interesse. Die zwei phantasievoll gewandeten Außerirdischen Rainer Kraft und Horst Weber, seit Jahren nun schon eine Bank in der Lyra – Fastnacht, wirbelten kräftig durch Waldbronner und andere Gefilde. Für Stimmung zum Schluss sorgten die Lyra – Fetzer mit ihrem "Dirigenten" Manfred Hübscher und Sängerin Julia Löffler wieder für närrische Hochstimmung im Raumschiff Kurhaus ehe sich die gesamte Besatzung nochmals auf der Bühne zu Finale und Auszug versammelte.
Anschließend konnte dann zu den Klängen der Kapelle "The Lobberles" noch kräftig das Tanzbein geschwungen werden. Das Raumschiff Lyra startet am kommenden Samstag, 19. Februar 2000 nochmals zu seiner über vierstündigen Reise durch die närrischen Galaxien.


Die Minis von der Bläserjugend bei ihrem intergalaktischen Auftritt.